Öffnungszeiten

März, Mai, Juni, Juli, August, September, November

Montag: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 17.00 Uhr
Dienstag: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 17.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 17.00 Uhr
Donnerstag: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 17.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 17.00 Uhr
Samstag: 8.30 bis 12.00 Uhr  

April, Oktober

Montag: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 18.00 Uhr
Dienstag: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstag: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 18.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 18.00 Uhr
Samstag: 8.30 bis 12.00 Uhr  

Oft gefragt (FAQ)

Oft gefragt.

Wann ist die beste Pflanzzeit für Obstbäume?

Die beste Pflanzzeit von Obstbäumen ist:
Mitte Oktober bis ca. Ende November und von ca. Mitte März bis Ende April.
In dieser Zeit findet auch unser Versand statt.
Gerne können Sie die Pflanzen in unserem Online-Shop schon vorab bestellen und reservieren.

Warum werden Obstbäume veredelt ?

Die Veredlung ist eine gärtnerische Vermehrungsmethode. Obstsorten können nur durch Veredlung weitervermehrt werden. Außerdem nutzt man den Einfluß der Unterlage (Wurzel), auf welche die Sorten veredelt werden. Sie beeinflusst die Wuchshöhe, den Ertrag und die Frosthärte der jeweiligen Sorte.

Was ist der Unterschied zwischen Spindelbusch und Busch ?

Dies sind Bezeichnungen für Zuchtformen von schwächer wachsenden Obstbäumen. Ein Apfelbaum in Spindelbuschform (M27,M9,B9) wird ca. 2,5 m hoch, Buschbäume (M26, Supporter Pi 80) werden ca. 3m hoch. Buschformen in den anderen Obstarten werden ca. 3,5 m  hoch (Birnen, Zwetschen, Kirschen, Pfirsich...)
Siehe auch Stammformen bei Obstbäumen.

Was ist der Unterschied zwischen Halb- und Hochstamm ?

Beide sind auf einer stark wachsenden Unterlage veredelt, d.h. beide Baumformen werden relativ groß. Ein Halbstamm hat eine Stammhöhe von ca. 1,2 m, ein Hochstamm von ca. 1,8 m. Die Kronengröße ist bei beiden gleich. Halbstämme sind durch die geringere Stammhöhe leichter zu beernten, die Fläche unterhalb der Hochstammkrone ist durch deren erhöhten Stamm mit Maschinen besser zu bearbeiten.
Siehe auch Stammformen bei Obstbäumen.

Welche Baumform soll ich wählen ?

Dies hängt von den jeweiligen Platzverhältnissen ab. Ein Spindelbusch hat einen Platzbedarf von ca. 2 x 2 m Platz, ein Buschbaum 3 x 3 m, ein Halbstamm mind. 7 x 7 m, ein Hochstamm 8 x 8 m, bei starkwachsenden Sorten 10 x 10 m. Spindelbusch und Buschform pflanzt man eher in den Hausgarten, Halbstamm- und Hochstammform eher in Wiesen oder Streuobstwiesen.

Welche Stammform ist in Höhenlagen empfehlenswert ?

Da in Höhenlagen der Austrieb verspätet stattfindet und dort in der Regel im Winter mit strengen Frösten zu rechnen ist, sind hier Halb- und Hochstämme empfehlenswert. Sie wachsen stärker und kommen dadurch in Höhenlagen besser zurecht. Empfindlichere Sorten haben wir bei Halb- und Hochstämmen zudem auf frostharte Stammbildner veredelt.

Welche Obstsorten sind für raue Lagen geeignet ?

Unsere Baumschule liegt auf ca. 450 m Höhenlage. Unsere Obstbäume sind Höhenwinde und Fröste gewohnt und werden dadurch abgehärtet. Wir veredeln frostempfindliche Sorten auf frostharte Stammbildner. So überstehen sie auch strenge Winter ohne Schaden. Zudem sollte man für Höhenlagen Sorten wählen, die als robust und frosthart bezeichnet sind. Dies können Sie bei unseren Sortenbeschreibungen nachlesen oder wir machen Ihnen einen Vorschlag für geeignete Sorten.

Ist ein Wühlmauskorb bei einer Obstbaumpflanzung nötig ?

Ein Wühlmauskorb ist empfehlenswert bei Pflanzungen auf Wiesen, die eher selten gemäht werden oder auf Flächen in der Nähe von Wildschutzpflanzungen. Aber auch auf allen anderen Flächen, auf denen Wühlmausgefahr besteht, ist ein Wühlmauskorb ratsam.

Muß der Wühlmauskorb verzinkt sein ?

Erfahrungsgemäß hält ein unverzinkter Drahtkorb ca. 2 bis 3 Jahre, je nach Bodenbeschaffenheit. Dann wird der Korb brüchig und bietet keinen Schutz mehr. Da aber der Baum mindestens 10 Jahre den Schutz benötigt, ist es empfehlenswert, verzinkte Wühlmauskörbe zu verwenden. Wichtig ist, dass dieser Korb mindestens 60 cm im Durchmesser hat und die Maschenweite ca. 13 mm beträgt.

Stört der Wühlmauskorb nicht das Wachstum des Baumes ?

Natürlich beeinflusst der Korb das Wurzelwachstum. Leider gibt es aber keinen besseren Schutz gegen Wühlmausverbiß als den Wühlmauskorb. Wir verwenden seit ca. 20 Jahren verzinkte Wühlmauskörbe mit 60 cm Durchmesser, auch bei Hochstämmen.  

Warum muß ich meinen Obstbaum schneiden ?

Ein neu gepflanzter Obstbaum braucht einen Pflanzschnitt, damit sein Wachstum angeregt wird und der Baum gut anwächst. Durch den Schnitt wird das Gleichgewicht zwischen Wurzeln und Krone wieder hergestellt. Die ersten fünf Jahre nach der Pflanzung sollten die Jahrestriebe zur Stärkung der Leitäste um die Hälfte zurück geschnitten werden, später wird nur noch ausgelichtet.
Siehe auch Wie schneide ich Obstbäume?

Wann ist der beste Schnittzeitpunkt bei Obstbäumen?

Ein Obstbaumschnitt sollte nach den stärksten Winterfrösten ab ca. Anfang März durchgeführt werden. Bei zu starkem Frühjahrsschnitt älterer Kronen entstehen oftmals lange 'Wassertriebe'. Diese können durch einen Sommerriß bzw. 'Sommerschnitt im Juni/Juli entfernt werden.
Siehe auch Wie schneide ich Obstbäume?

Wann ist der beste Pflanzzeitpunkt für Obstbäume?

Die Herbstpflanzung (Mitte Oktober bis November) hat sich als bester Pflanzzeitpunkt  bewährt.  Ein wesentlicher Vorteil liegt in der einwirkenden Winterfeuchtigkeit. Eine Frühjahrspflanzung ist ab März bis Ende April möglich, dann muß aber mehr gegossen werden.
Siehe auch Wie pflanze ich richtig?

Was kann ich tun, damit mein Pfirsich keine Kräuselkrankheit bekommt ?

Pfirsichbäume pflanzt man am Besten an die Ost- oder Südseite unter einem Vordach als Spalier gezogen an einer Wand. Man kann hier genau beobachten: alle Triebe, die außerhalb des Vordaches wachsen, werden befallen, alle anderen nicht. Bei Pflanzung ins Freiland sollten robuste Sorten wie z.B. Kernechter vom Vorgebirge verwendet werden.

Ich habe im Frühjahr einen Birnbaum gepflanzt, der bis jetzt nur spärlich austreibt, alle anderen Bäume im Garten sind schon grün. Warum ist das so?

Ein neu gepflanzter Baum braucht in der Regel immer etwas länger, bis er austreibt und weiterwächst. Haben Sie Geduld....

Vor fünf Jahren habe ich einen Hochstamm Apfelbaum der Sorte Jakob Fischer gepflanzt. Ich schneide und dünge regelmäßig, er trägt aber immer noch nicht. Was kann ich tun?

Der Ertragsbeginn hängt von der Stammform und der Sorte des Baumes ab, den Sie gewählt haben. Spindelbusch und Busch tragen in der Regel sehr schnell, Halbstämme und Hochstämme brauchen mindestens fünf Jahre, bis sie in den Ertrag kommen. Bei Sorten wie Jakob Fischer, Schöner aus Boskoop, Roter Eiser... kann es sich bis zu 10 Jahre hinziehen. Dann tragen sie aber in der Regel sehr viel.