Öffnungszeiten

März, Mai, Juni, Juli, August, September, November

Montag: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 17.00 Uhr
Dienstag: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 17.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 17.00 Uhr
Donnerstag: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 17.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 17.00 Uhr
Samstag: 8.30 bis 12.00 Uhr  

April, Oktober

Montag: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 18.00 Uhr
Dienstag: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstag: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 18.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr 13.00 bis 18.00 Uhr
Samstag: 8.30 bis 12.00 Uhr  

Wie schneide ich Obstbäume?

Wie schneide ich Obstbäume

Um einen guten Obstertrag zu erzielen, ist ein regelmäßiger Schnitt erforderlich.

Wir unterteilen in folgende Schnitte:

Pflanzschnitt
Erziehungsschnitt
Instandhaltungsschnitt

Alle aufgeführten Schnitte sollten im Frühjahr ausgeführt werden.

Der Pflanzschnitt:

Die Wurzeln der Obstbäume wurden beim Ernten aus dem Boden gekappt. Aus diesem Grund müssen die dickeren Wurzeln nachgeschnitten bzw. eingekürzt werden. Aus dem glatten Wurzelschnitt bilden sich wieder feine Faserwurzeln, die das Anwachsen begünstigen.

Um ein Gleichgewicht zwischen Wurzel und Krone zu schaffen, muss auch die Krone kräftig zurückgeschnitten werden. Den Pflanzschnitt führt man am besten mit einer guten Baumschere im Frühjahr nach den stärksten Frösten aus. Hierzu wird der Mitteltrieb um die Hälfte eingekürzt und von diesem ausgehend pyramidal nach außen geschnitten. An der geschnittenen Krone sollten ein Mitteltrieb und drei bis vier Seitenäste bleiben. Der Rest wird entfernt. Die Seitenäste sind am Ende des Pflanzschnitts alle etwa gleich lang. Die Endknospe dieser Triebe sollten nach außen stehen.

Der Erziehungsschnitt:

Dieser Schnitt bezeichnet des Einkürzen der Triebe und  Ausschneiden der Krone in den nächsten 3 bis 4 Jahren. Ein Einkürzen der Triebe um ca. ein Drittel fördert das Wachstum des Baumes und somit die Stärkung der Triebe. Diese werden für den späteren Fruchtbehang vorbereitet und gestärkt. Es ist darauf zu achten, dass alle Triebe zurückgeschnitten werden und ein gleichmäßiger Kronenaufbau entsteht. Sich kreuzende oder zu dicht stehende Triebe werden aus der Krone geschnitten, um eine lichte Krone zu schaffen; keine Stummel stehen lassen.

Der Instandhaltungsschnitt:

Dieser Schnitt bedeutet, dass in den Jahren nach dem Erziehungsschnitt (ab 4. bis 5. Jahr) ein Auslichtungsschnitt stattfinden sollte, d.h. überhängende, zu dicht stehende, sich kreuzende und abgestorbene oder kranke Triebe aus der Krone entfernen. Der Baum bleibt dadurch wüchsiger und gesünder.

Der Sommerschnitt:

Bei zu kräftig ausgeführtem Winterschnitt bilden sich gerne im Kroneninnern viele sogenannte Wassertriebe. Mithilfe des Sommerschnitts kann diese übermäßige Triebbildung reguliert werden.  Die Triebe können entweder im Juni durch den Sommerriß entfernt werden, dh. man entfernt die erst ca. 10 cm langen Triebe durch seitliches Wegbrechen. Oder man wartet bis Juli, um dann die Triebe mit der Baumschere glatt abzuschneiden ohne dass ein Triebstummel stehen bleibt. Normalerweise treiben diese dann nicht mehr nach. Es kommt Licht in die Krone und die Früchte werden intensiver mit Sonnenlicht versorgt. Sie bleiben gesünder und schmecken viel besser.